Goodbye San Francisco

Es ist unser letzter Tag in San Francisco - wir haben schon etliche Kilometer auf der Uhr aber sind so verliebt in die Stadt, dass wir uns nochmal hineinstürzen. Zunächst steht ein wenig Schaufensterbummel auf dem Plan - wie immer nicht ohne das ein oder andere Geschäft mit einer Tüte zu verlassen. Das Wetter verspricht noch sonnig zu werden und daher begeben wir uns am Mittag auf die andere Seite der Golden Gate Bridge.

San Franisco-42.jpg

Die Brücke liegt wunderbar im leichten Wolkennebel, dahinter verdeckt die Stadt. Ein schöner Blick - ein schönes Bild. Wir bleiben ein wenig sitzen, genießen die wärmenden Sonnenstrahlen. In meinem Kopf spielt Hotel California - ich bin so verliebt in die Stadt.

Vom Slacker Hill geht es über die Golden Gate zurück nach San Francisco. In relativer Nähe zur Golden Gate Bridge befindet sich der Golden Gate Park. Ähnlich dem Central Park in N.Y. ist auch dieser Park eine grüne Lunge für die Stadt. Im Japanischen Garten genießen wir eine Tasse grünen Tee und lassen uns von der toll angelegten Gartenanlage beeindrucken.

San Franisco-52.jpg

Einen der Bilderbuch- und Must-see-Orte heben wir uns für den späten Nachmittag auf - Alamo Park, seine Painted Ladies und einen wunderbaren Blick auf die Skyline von Downtown. Es sind allerdings nicht nur die 6 Ladies, die gesamte Neighbourhood um den Alamo Park ist wunderschön und so entschließen wir uns auch gleich hier Abend zu essen.

San Franisco-54.jpg

Einen Block entfernt befindet sich, direkt an der Divasadero Street, das 4505 Burgers & BBQ. Wie in 90% aller Restaurants in San Francisco, bekomme ich auch hier ein yummie vegetarisches Gericht. Rundum gesättigt zieht es uns schon langsam ins Hotel zurück. Eine Überraschung habe ich aber noch in petto Twin Peaks und ein finaler Blick im Sonnenuntergang über die gesamte Stadt und San Fran Bay.

Machs gut San Francisco - wir werden uns wiedersehen!

San Francisco Tag 2

Heute ist Ausschlafen gestrichen - unsere Segway Tour startet 10:30am. Das klingt nach viel Zeit, allerdings gilt es einzuberechnen, dass wir ca. 20 Minuten bis ins Stadtzentrum benötigen, weitere 20 Minuten mit dem Streetcar nach Fischermans Wharf, dem Startpunkt der Tour und ein Frühstück will auch noch eingeplant sein - der Wecker muss also um 7:30am klingeln.

Wir haben es pünktlich ohne Stress geschafft und auch in Ruhe frühstücken können. Nach einer wirklich kurzen Einweisung startet unsere Advanced Segway Tour und es geht ruckzuck die Straßen von San Francisco hinauf, Richtung Russian Hill. Hier wartet die Lombard Street darauf, dass wir selbige langsam und mit einer fantastischen Aussicht in Richtung Bay Bridge und Coit Tower hinunterfahren. Allein diese Aussicht und das Gefühl die Lombard Street langsam hinunterzufahren sind jeden Dollar der nicht so ganz günstigen Tour wert! 

Rasch ein Touristen Foto geschossen 😬 und weiter geht es die Lombardstreet hinunter und am anderen Ende hinauf auf den Coit Tower, einem der Wahrzeichen von San Francisco. (Wer mehr lesen möchte, klickt einfach auf den hinterlegten Wikipedia Link.) Vom Telegraph Hill, auf welchem der Coit Tower steht, lässt sich die Stadt und Bay Area wunderbar überblicken - Alcatraz, die Golden Gate Bridge, Downtown und die Bay Bridge bieten Porno für die Augen. 

Übrigens, für alle, die weder Segway, PKW, noch den Bus bevorzugen, habe ich einen Tipp zur Erklimmung des Telegraph Hill. Gegenüber von Pier 23, mit Blick auf den Telegraph Hill einfach der Greenwich Street folgen. Am Ende der Straße beginnt eine kleine Treppe, welche durch irre schöne Gärtchen direkt auf den Telegraph Hill führt. Es lohnt sich - versprochen!

Wir fahren hinunter, durch die Stadtteile Telegraph Hill, North Beach und wieder hinauf nach Nob Hill, nutzen dabei viele kleine Straßen mit wunderschönen, teils sehr alten Häusern, welche auch das große 1906 Erdbeben überstanden haben. Zur linken Hand liegen der Financial District und Chinatown - beide haben wir gestern bereits zu Fuß durchstreift.

San Francisco ist eine Stadt, welche  auf Hügeln erbaut wurde und so bieten diese immer wieder neue Blicke in und durch die Stadt auf die Bay Area. Wir teilen uns die Straßen mit Autos, Radfahrern und ab und an mit den Cabel Cars. Während Segway Motoren beim bergauffahren pfeifen, surren unter uns die Zugkabel der Cabel Cars. (Für technisch interessierte Leser bietet sich der hinterlegte Wikipedia Link an.)

An der Gnadenkirche vorbei drehen wir wieder in Richtung Fishermans Wharf bei, fahren die Jones Street und blicken dabei herrlich auf Alcatraz und die dahinter liegende Angel Island. Noch einmal geht es hinauf und dann - wow, die Lombard Street nochmals hinunter - richtig schön. Nach gut 2.5 Stunden endet die Tour wo sie begonnen hat 417, Beach Street - San Francisco Segway Tours - Electric Tour Company.

Den Nachmittag verbringen wir zu Fuß und per Bus, durchqueren Pacific Heights, Laurel Heights, Nopa - genießen die Sonne im Golden Gate Park. Am frühen Abend laufen wir die Haight Street entlang und entdecken Vegan Burg - hier gibt es unser heutiges Abendessen. Der 7er Bus bringt uns zurück nach Downtown zu unserem Mietwagen.